background
logotype
image1 image2 image3

Startseite

Lohmar liegt in reizvoller Lage zu Beginn des Aggertals, in der Nähe der Städte Köln, Bonn, Siegburg und Troisdorf. Eingerahmt wird Lohmar im Westen von dem Naturschutzgebiet Wahner Heide und im Norden von ausgedehnten Waldflächen.

Seit nun 40 Jahren widmet sich unser Verein:

Dem Schutz der heimischen Natur

Der Erforschung und Dokumentation der Lohmarer Geschichte

Der Förderung von Kultur und Brauchtum, sowie der Familienforschung 

Bekannt sind wir auch durch zahlreiche Buchveröffentlichungen und der jährlichen Herausgabe der „Lohmarer Heimatblätter“. Über 50 Veröffentlichungen sind von uns in den letzten Jahren erschienen.

Unser Verein hat zurzeit mehr als 450 Mitglieder, wobei ein großer Teil in den vorgenannten Bereichen aktiv ist. Möchten Sie unseren Verein mit unterstützen oder selbst an Aktivitäten teilnehmen, so melden Sie sich bitte bei den Mitgliedern aus dem Vorstand, die Sie im Impressum finden.

Unser Domizil, unser "Zu Hause" befindet sich in Lohmar in der Bachstraße 12a zum Parkeingang der "Villa Friedlinde". Die wöchentlichen Öffnungszeiten sind Dienstag von 10 bis 12 Uhr und Donnerstag zwischen 17 und 19 Uhr. Kommen Sie einfach mal vorbei und besuchen Sie uns.

Hier können Sie auch unsere Jahreshefte und unsere Publikationen einsehen.


Ehrenamt des Monats Juli: Wolfgang Weber

Im Juli ehrt die Stadt Lohmar Wolfgang Weber und zeichnet ihn für seine Leistungen und Verdienste für den Heimat- und Geschichtsverein Lohmar (HGV) zum „Ehrenamt des Monats“ aus.

Seit 35 Jahren ist Wolfgang Weber Mitglied des HGV Lohmar und ist seitdem in der Naturschutzgruppe aktiv. Zu seinen ehrenamtlichen Aufgaben gehört das Bauen, Aufstellen sowie die Pflege von mittlerweile 40 Holzbänken im Stadtgebiet, die zum Verweilen beim Spaziergang einladen.

Unter Wolfgang Webers Leitung betreut die Naturschutzgruppe folgende Maßnahmen: Im Lohmarer Wald stehende Schutzhütten werden gesäubert und gestrichen. Seit 30 Jahren wird die Feuchtwiese unter halb von Lohmarhohn gepflegt und zu einem geschützten Feuchtbiotop entwickelt. Der Schutz, der in Lohmar vorkommenden Ameisenarten, wird sichergestellt. Die Entwicklung der Bachläufe Auelsbach, Holzbach und Pferdsbach wird über Jahre dokumentiert.

Der Naturschutzaktivist und seine Naturschutzgruppe sind auch für 160 Nistkästen verantwortlich. Zur jährlichen Nistkästen-Säuberung, die in fünf Gruppen durchgeführt wird, kommen viele Kinder und Jugendliche mit. Alle Daten, ob nicht ausgeschlüpfte Eier, tote Jungvögel oder welche Arten von H.hlenbrütern sich dort niedergelassen haben, werden erfasst und statistisch ausgewertet. Bemerkenswert ist, dass die „Kinder“, die vor Jahren schon mitgegangen sind, jetzt ihre eigenen Kinder mitbringen.

Die Beobachtung und Erfassung der Weiterentwicklung des Bio-tops Altbuchenwald Ingerberg zählen auch zu seinen ehrenamtlichen Aktivitäten.

Wolfgang Weber und seiner Gruppe liegt die Förderung von Kindern am Herzen: „Die Naturschutzgruppe möchte Kinder und Jugendliche frühzeitig für die Natur begeistern. Aus diesem Grund wurden selbst gebaute Nistkästen und Insektenhotels den Lohmarer Kindergärten geschenkt.“ Das ist ein aktuelles Projekt des HGV, das unter seiner Leitung in Zusammenarbeit mit Lohmarer Kindergärten entstanden ist und Kindergartengruppen ermöglicht, die Entwicklung von Nischenbrütern und Kleinlebewesen kennen zu lernen.

Auch eine von Wolfgang Weber gegründete Traktorgruppe zählt heute zum Heimatverein Lohmar.

Kontakt: Stadt Lohmar, Haupt- und Rechtsamt, Nathalie Eischeid, Tel.: 02246 15-125, E-Mail:Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 


Der Lohmarer Wald hat eine neue Bank!

Eine weitere Bank wurde vor einigen Tagen vom Heimat- und Geschichtsverein Lohmar aufgestellt. Durch Borkenkäferbefall musste ein Fichtenwald oberhalb der Straße "Zur Buchbitze" , etwa in Höhe der letzten Häuser, abgeholzt werden. Hierdurch ergab sich eine freie Sicht über den Ingerberg bis hin zum Weiler Lohmarhohn. Der Platz für die neue Bank wurde auch deshalb gewählt, weil der zukünftige Wanderweg von Lohmar (Stadt) zum Arma-Christi-Kreuz nach Algert und zurück in die neue Wanderkarte der Stadt Lohmar beschrieben wird und an dieser Stelle vorbeigeht. Eine exakte Ausschilderung erfolgt noch. 

Die Bank wurde gesponsert von unserem Vereinsmitglied Dr. Johannes Bolten."  (siehe Bilder)

 


 „Lohmar in alten Zeiten“ - Band 3


Nicht selten ist es nur ein Bild das an ein historisches Ereignis, an eine Personengruppe oder an eine Persönlichkeit aus der Vergangenheit erinnert, es würde ohne das Wissen um die Herkunft des Bildes für die Zukunft für immer verloren gehen. Solche Erinnerungen über Generationen hinweg möchte die Zeitdokumentation „Lohmar in alten Zeiten“ unterstützen. 

Nachdem im Oktober 2009 Band 1 und im Mai 2012 Band 2 – mit Ansichtskarten des Stadtgebiets Lohmar von Ende des 19. bis Mitte des 20. Jahrhunderts, alten Bildern von Personen, Vereinen und anderen interessanten Gruppierungen der Dorfgemeinschaften ergänzt – erschienen sind und die Resonanz sehr positiv war, hat der Heimat- und Geschichtsverein Lohmar e.V. in seiner Neuerscheinung des 3. und letzten Bandes von „Lohmar in alten Zeiten“ die bisher nicht berücksichtigten Bilder aufgearbeitet.

Das rd. 265 Seiten umfassende kartonierte Buch mit weit über 250 Abbildungen von Ansichtskarten und Fotografien, die bisher in den beiden Büchern nicht berücksichtigt wurden, sind textlich umfassend und verständlich beschrieben und die abgebildeten Personen namentlich benannt. Darüber hinaus wurden auf 50 Seiten das bereits mit Spannung erwartete Orts-. Personen- und Sachregister aller drei Bände beigegeben. 

Wir, der Heimat- und Geschichtsverein, möchten uns bei allen beteiligten Autoren, die dieses Buch in ehrenamtlicher Arbeit mitgestaltet haben, dem Verleger, Franz König, für Entwurf und Gestaltung, sowie allen privaten Bildgebern für ihr großes Engagement bedanken. 

Das Buch „Lohmar in alten Zeiten“ Band 3 ist ab sofort zu einem Preis von 24,80 Euro im Buchhandel oder im HGV-Haus erhältlich.